Sonderausstattungen miniClima


2-l-Flasche

Die 2-l-Flasche wird als Sonderausstattung (Aufpreis) für alle Geräte der aktuellen Serie angeboten. Sie ersetzt in diesem Fall die Standardflasche (0,5l).

Platzbedarf für Geräte mit 2-l-Flasche: klicken Sie hier zum PDF

In den meisten Fällen ist es allerdings nicht notwendig, die Standardflasche zu ersetzen, weil die Geräte nach einer gewissen Zeit das Feuchteniveau in der Vitrine stabilisiert haben werden, und sich somit der Feuchtegehalt schon mit Hilfe der 0.5l-Flasche ohne ständiges Nachfüllen oder Entleeren regulieren lässt. Es gibt jedoch Fälle, in denen eine verstärke Wasserzufuhr bzw. -entnahme über einen längeren Zeitraum zu erwarten sein wird, so z.B. wenn sich in den Vitrinen Ausstellungsstücke befinden, die sehr viel Feuchte entweder nur abgeben oder nur aufnehmen.

Die Option der größeren Wasserflasche wird von uns nur für ebensolche Sonderfälle empfohlen. Für alle Fälle - ob große oder kleine Flasche - gilt jedoch, dass der Wasserstand in der Flasche regelmäßig kontrolliert werden muss, um eine ungestörte Feuchteregulierung zu gewährleisten.


nach obenUmluftfilter

Die Umluftfilter "FLT" werden für alle (luftleistungsmäßig entsprechend aufgerüsteten) Geräte der aktuellen Serie als Sonderausstattung (Aufpreis) angeboten.

Die Integration eines FLT in das Umluft-Schlauchsystem erfolgt - wie vom EBC und der Vitrine gewohnt - über Schlauchverschraubungen. Die Filterkapseln sind standardmäßig mit Staubfiltermatten und Aktivkohle (Abfolge: Filtermatte F3 > Aktivkohle > Filtermatte F5) bestückt, können aber auf Anfrage auch anders ausgeführt werden.

Der Filter und sein EBC bilden sozusagen eine technische Einheit. Der durch den Filter entstehende höhere Luftwiderstand im Umluftsystem muss mit Hilfe eines im EBC entsprechend verstärkt ausgeführten Umluftventilators überwunden werden. Standardmäßig ausgestattete EBCs sollten folglich nicht mit Umluftfiltern betrieben werden. Umgekehrt ist es ebenso wenig zu empfehlen, ein EBC, das mit einem stärkeren Umluftventilator ausgestattet wurde, ohne Umluftfilter (oder ohne eine andere den Luftwiderstand erhöhende Ursache) direkt an eine Vitrine anzuschließen. Es entstünde eine zu hohe Luftgeschwindigkeit, die sich nachteilig auf die Ausstellungsobjekte und/oder die Entfeuchtungskapazität des EBC auswirken könnte.


nach obenLuftverteilerboxen

Die Luftverteilerboxen sind aufpreispflichtige Sonderzubehörteile. Zur Verfügung stehen zwei Größen: eine kleine Box für das Feuchtekonstantgerät EBC 10; eine große für EBC 11. Pro Gerät werden zwei Boxen der gleichen Größe benötigt (Hin- und Rückluft).

Zusätzlich zum Gerät wird ausgeliefert: zwei Luftverteilerboxen (Hin- und Rückluft), entsprechende Schläuche und Schlauchverschraubungen, sowie Blindkappen zum Verschluss der nicht benützten Ausgänge.

Die Durchmesser für die Bohrungen an der Vitrine ändern sich bei Verwendung der Boxen folgendermaßen: EBC 10 - statt 25 mm nun 20 mm; EBC 11 - statt 32 mm nun 25 mm.

WICHTIG: Die Luftverteilerboxen sollen nur in jenen Fällen eingesetzt werden, in denen eine ausreichende Luftzirkulation für alle angeschlossenen Vitrinen sichergestellt werden kann, und außerdem nur dort, wo eine getrennte Regelung der einzelnen Vitrinen nicht gewünscht oder (ev. für später) geplant ist (alle angeschlossenen Vitrinen werden von einem Gerät betrieben, also auf den gleichen Sollwert befeuchtet).

Mit Hilfe der Boxen können bis zu sechs Vitrinen an ein Gerät angeschlossen werden. Zu beachten ist hierbei jedoch, dass sich das max. zu bearbeitende Luftvolumen der Geräte um den Faktor 0,8 verringert. D.h.: mit einem EBC 10 können Sie nun statt max. 3 m³ nur mehr 2,4 m³ (Summe aller angeschlossenen Vitrinen) bearbeiten; mit einem EBC 11 nur mehr 4 m³ (statt normalerweise 5 m³).

Zu beachten ist weiter: Die Luftschläuche, die von der Box zu den einzelnen Vitrinen führen, müssen gleich lang gehalten werden (selbst wenn die Umstände es bei einzelnen Vitrinen zuließen, den Schlauch zu kürzen!), andernfalls wird es in den Vitrinen zu unterschiedlichen Luftströmungen kommen, also auch zu unterschiedlichen und möglicherweise nicht mehr zu regelnden Feuchtewerten.


nach obenAbgesetztes Bedienelement


Jedes EBC verfügt in seiner Standardkonfiguration über eine integrierte Bedieneinheit zur Eingabe des RH-Sollwerts und anderer Parameter sowie zur Ausgabe der Ist-Zustände. Alternativ kann diese integrierte Einheit durch ein abgesetztes Bedienelement ersetzt werden.

Für diesen Zweck findet sich am Frontpaneel des entsprechend adaptierten EBC, anstelle der integrierten Bedieneinheit, ein 25-poliger D-SUB-Stecker, an den das abgesetzte Bedienelement mit einem bis zu 2m langen Kabel angeschlossen werden kann.

Das abgesetzte Bedienelement ist - wie ein standardmäßiges EBC - mit LCD Display und mit den gleichen Eingabetasten ausgestattet. Mit den beiden mitgelieferten Montagewinkeln kann das Bedienelement wahlweise plan mit seiner Front oder mit seiner Rückseite montiert werden.

 


Zahlungs- und Lieferbedingungen:

Alle Preise verstehen sich excl. 19% Mehrwertsteuer. Bei Bezahlung innerhalb 14 Tagen 3% Skonto, 30 Tage netto. Lieferung im Inland zuzügl. € 10.- für Porto und Verpackung, ab einem Warenwert von € 200.- portofrei.
Expresslieferungen werden gesondert berechnet. Für Lieferungen ins Ausland werden € 5,- + die tatsächlichen Portokosten berechnet, ab € 200,- nur die tatsächlichen Portokosten. Bitte geben Sie ggf. Ihre Ust.-Id.-Nr.an. Die Lieferzeiten variieren entsprechend der Verfügbarkeit der Produkte, bitte bestellen Sie möglichst frühzeitig! Es gelten unsere allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen.

Seite drucken Seite drucken

Long Life for Art | Christoph Waller | Hauptstr. 47 | D-79356 Eichstetten | Tel. +49(0) 7663 608 99-0 | Fax -20
E-Mail: info@llfa.de, Web: www.llfa.de, © c.waller